Liebe Leserinnen und Leser.

8.3.2018

Heute begehen wir den Internationalen Frauentag und erinnern in diesem Jahr an diesem Tag besonders daran, dass das Frauenwahlrecht 100 Jahre alt wird. Sehr lange Zeit davor haben mutige Frauen und Männer sich für das aktive und passive Wahlrecht von Frauen eingesetzt, letztlich haben die Suffragetten in England den großen Sieg eingefahren und den Weg für weitere europäische Staaten geebnet. In Deutschland veröffentlichte der Rat der Volksbeauftragten unter Friedrich Ebert mit dem Aufruf an das deutsche Volk das gleiche, geheime, direkte, allgemeine Wahlrecht für alle Männer und Frauen ab 20 Jahren. Am 20.11.1918 wurde dieses Wahlrecht Gesetz. Und am 19.1.1919 konnten Frauen zum ersten Mal in Deutschland ihr Wahlrecht nutzen, es war die Wahl zur Deutschen Nationalversammlung.

Das Wahlrecht ist umgesetzt, viele weitere Schritte in Richtung Gleichberechtigung sind getan. 60 Jahre Gleichberechtigungsgesetz (1.7.1958), 45 Jahre ASF-Gründung, 30 Jahre Geschlechterquote in der SPD - alles wichtige Daten aus sozialdemokratischer Sicht und wichtige Schritte in Richtung Gleichstellung. Aber wir sind noch lange nicht am Ziel, denn auf vielen Gebieten gibt es weiteren Unterstützungs- und Durchsetzungsbedarf für Frauen. Für 2018 wird festgestellt, dass Frauen erst am 18. März so viel verdient haben mit ihrer Arbeit wie Männer bereits am 31.12. des Vorjahres. Auch diese Lücke muss geschlossen werden. 

Wir von der ASF - der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen -  setzen uns mit dafür ein, dass Gleichberechtigung nicht nur eine Worthülse mit Beruhigungsfaktor bleibt. Zum Wohle unserer Gesellschaft, in der wir frei, gerecht und solidarisch leben wollen.

Alles Gute zum Frauentag!

Mit herzlichen Grüßen

Luzia Moldenhauer

 

 

 

 

 

Aktuelles

Informationen

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Kandidatinnen-Check Kreiszeitung

Die Kreiszeitung stellt in ihren aktuellen Ausgaben die Kandidatinnen und Kandidaten aus der Region für die Landtagswahl vor. Die Antworten durften 320 Zeichen nicht überschreiten, was aus meiner Sicht sehr knapp war. Deshalb gibt es hier die Möglichkeit, meine Antworten aus der Zeitung (6.10.) einmal mit angefügten Ergänzungen nachzulesen. Ach so: Und noch bin ich 58 Jahre, bis zum Feburar 2018 - aber ich will nicht kleinlich sein. ;-) mehr...