Arbeitsschwerpunkte

Fot: Reise Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten, Medien und Regionalentwicklung nach Brüssel
 

Meine persönlichen inhaltlichen Schwerpunkte in der politischen Arbeit lagen bisher in den Bereichen Bildung, Soziales und Frauenpolitik. Deshalb war und bin ich auf kommunalpolitischer Ebene in den entsprechenden Ausschüssen für Schule, Jugend und Soziales tätig.

Wir brauchen in der Bildungspolitik dringend mehr Chancengerechtigkeit: Wer welche Schulform besucht, darf nicht vom Geldbeutel abhängen. Am besten ist es, wenn wir mehr Gesamtschulen bekommen, in denen die Kinder nach ihren individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert werden, damit sie ihre Abschlüsse erfolgreich meistern können. Dringend müssen wir dafür sorgen, dass die Zahl von Jugendlichen ohne Schulabschluss verringert wird, ohne einen Abschluss haben sie kaum Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Ich möchte aber auch, dass wir Bildung wieder als Persönlichkeitsbildung verstehen und die Kinder nicht ausschließlich als Arbeitsmarktpotenzial sehen. Bildung bedeutet nicht das reine Aneignen von Wissen, sondern liegt gerade im Anwendenkönnen des angeeigneten Wissens. Wenn wir den Kindern in den Schulen den Spaß am Lernen nicht verderben, werden sie auch erfahren, dass das Lernen nie aufhört und dass es kein Nachteil ist, wenn sie sich ihre Neugierde erhalten.

Unsere Vorstellung einer gut funktionierenden Gesellschaft beruht auf den Werten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Dabei bedeutet Freiheit nicht Rücksichtslosigkeit, Gerechtigkeit hat für mich auch etwas mit Würde zu tun und Solidarität ist für mich, wenn sich die Starken mit den Schwachen zusammentun, um eine gerechtere Gesellschaft in Freiheit miteinander zu verwirklichen.

Im Landtag bin ich in den Ausschüssen für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Bundes- und Europaangelegenheiten, Medien und Regionalentwicklung tätig. Die Themen sind vielfältig und anspruchsvoll. In der Koalitionsvereinbarung sind die grundsätzlichen Vorhaben nachlesbar, die jeweils konkreten Umsetzungen lassen sich u.a. auf der Seite der SPD-Landtagsfraktion verfolgen.